Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

06.02.2019

ZVME investiert auch im Klärwerk Gera-Stublach

Umfangreich sind die Vorhaben, die in der Haushaltsatzung 2019 und dem Wirtschaftsplan 2019 des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal  (ZVME) verankert sind und denen die Verbandsversammlung in der Dezembersitzung ihre einhellige Zustimmung erteilt hat. Damit wurden die Weichen für dieses Jahr gestellt. Neben den Investitionen, die in den verschiedenen Stadt- und Ortsteilen von Gera die Trinkwasserversorgung stabilisieren und die Abwassersituation verbessern werden, sind weitere Bauvorhaben geplant.

So ist es dringend erforderlich, im Klärwerk Gera-Stublach die Rezirkulations- und Rücklaufschlammpumpen zu erneuern. Als Ersatzinvestition wurden in den Jahren 2009/2010 dort zehn Rücklaufschlammpumpen ersetzt. Diese Pumpen sind inzwischen teilweise defekt. Leider hat der Hersteller diesen Pumpentyp aus dem Lieferprogramm genommen, so dass es keine Ersatzpumpen gibt. Es besteht nun die Gefahr, dass durch weitere Ausfälle der Betrieb in diesem Bereich des Klärwerks  nicht mehr gewährleistet ist.

Deshalb wird bei der Planung der Erneuerung der Abwasserpumpen eine technische Lösung angestrebt, die den künftigen Betrieb beider Rücklaufschlammpumpwerke im Klärwerk langfristig sicherstellt.

Das unterirdische Kabelzugsystem (Leerrohre mit Kabelzugschächten) wurde im Klärwerk Gera-Stublach nicht wasserdicht ausgeführt. Deshalb stehen die Kabelzugschächte mit den verlegten Kabeln unter Wasser.  Diese sind allerdings dafür nicht geeignet, so dass es zu Schäden gekommen ist.

Damit besteht die Gefahr, dass der Betrieb nicht gewährleistet ist, bspw. die Funktion der Brandmeldeanlage  ausfallen könnte. Deshalb wird untersucht, wie das System dauerhaft wasserfrei  gehalten werden kann.

Gegenwärtig bestehen hydraulische Engpässe zur Überleitung des Abwassers von Zeulsdorf nach Lusan. Außerdem ist das Kanalnetz teilweise in sehr schlechtem Zustand. Daraus resultieren Störungen und Betriebsprobleme bei der Überleitung zum Hauptsammler Lusan. Deshalb ist vorgesehen, die Entwässerungsleitungen zu erneuern und durch den Aufbau eines Trennsystems in der Ortslage das Entwässerungssystem zu entflechten.

 

 




<- Zurück zu: Veröffentlichungen
Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben