Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

Standrohr - Bauwasserzähler

Der Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (ZVME) gibt in Gera Standrohre bzw. Bauwasserzähler zur Benutzung aus. 

Hier können Sie die Verfahrensweise nachlesen, welche zum Erhalt/ Verleih eines Standrohres bzw. eines Bauwasserzähler notwendig ist.

Was versteht man unter einem Standrohrwasserzähler/ Bauwasserzähler?

Unter einem Standrohrwasserzähler ist ein Standrohr mit integrierter Messeinrichtung zu verstehen, welches an einem Hydranten angeschlossen wird. Unter einem Bauwasserzähler ist ein bestimmter Wasserzähler zu verstehen, welcher an einen vorhandenen Hausanschluss zur Verbrauchsmessung während der Bauphase angebracht wird.

Wann benötige ich einen Standrohrzähler/ Bauwasserzähler (ohne Schlauch)?

• bei Baumaßnahmen, z. B. Eigenheimbau

• bei öffentlichen Veranstaltungen

Wie erhalte ich einen Standrohrzähler/ Bauwasserzähler?

Der Bedarf eines solchen Zählers ist schriftlich zu beantragen. Hierzu steht das Formular „ Antrag Bauwasserzähler“ zur Verfügung, was Sie im Lager im Klärwerk Gera erhalten. Zwingend notwendig sind die Angaben zum Vorhaben, genaue Lagebezeichnung, richtige und vollständige Anschrift der ausleihenden Firma oder Privatperson und ein Ansprechpartner. Bitte beachten Sie, dass bei Entstehung von Abwasser dies mit zu beantragen ist. Den Antrag können Sie im Lager im Klärwerk Gera unter folgenden Kontaktdaten erhalten. 

Kontaktzeiten Lager Gera-Stublach

Montag - Donnerstag 7:00 bis 15:00 Uhr und Freitag 7:00 bis 10:00 Uhr

07552 Gera, Pohlitzer Straße 59

Telefon 0365-4870 778 Herr Becher

Telefon 0365-4870 779 Herr Burek

Fax 0365-4870 765

Nach dem Antragseingang wird geprüft, ob und wo ein Hydrant zur Aufstellung eines Standrohrwasserzählers zur Verfügung steht. Zur Ausleihung des entsprechenden Zählers wird ein Vertrag unter den o. g. Kontaktdaten abgeschlossen. Im Vertrag wird für den Standrohrwasserzähler der Standort des Hydranten festgelegt und für Bauwasserzähler ein Termin für den Einbau Vorort vereinbart.

Rückgabe des Standrohrzähler/ Bauwasserzähler

Der entsprechende Zähler ist bis spätestens zum Ablauf der Vertragslaufzeit wieder im Lager Klärwerk Gera abzugeben. Nach Rückgabe des Bauwasserzähler/ Standrohrwasserzählers erfolgt die Abrechnung zeitnah, mindestens aber innerhalb 6 Wochen. Die Zähler sind sauber und ohne Beschädigung zurück zu geben. Der Antragsteller ist auch Rechnungsempfänger und für alle Beschädigungen und Verluste verantwortlich. Bei beschädigter Rückgabe oder Verlust erfolgt an den Antragsteller die Berechnung der Kosten der Reparatur oder der Wiederbeschaffung.

Vertragsstrafe – Fristen

1. Der Standrohrzähler/ Bauwasserzähler ist zu dem in dem Vertrag angegebenen Zeitpunkt an den ZVME zurückzugeben.

2. Der ZVME kann diesen Vertrag vorzeitig aus wichtigem Grund fristlos kündigen. Wichtig ist ein Grund u. a. dann, wenn der Kunde den Standort des Standrohrzählers/ Bauwasserzählers gewechselt hat, wenn der Kunde den Gebrauch des Standrohrzählers/Bauwasserzählers Dritten überlassen hat, wenn der Kunde an dem Standrohrzähler/Bauwasserzähler eigenmächtig eine Veränderung vorgenommen hat oder wenn der Kunde wiederholt gegen die „weitere(n) Vereinbarung(en)“ dieses Vertrages verstoßen hat.

3. Gibt der Kunde den Standrohrzähler/Bauwasserzähler schuldhaft nicht nach Beendigung zurück, ist der ZVME berechtigt, vom Kunden für die Dauer der Vorenthaltung des Standrohrzählers/ Bauwasserzählers eine Vertragsstrafe in Höhe der Nettomiete pro Tag zu beanspruchen. Die Höhe der Vertragsstrafe ist bei einem Standrohrzähler auf max. EURO 1.000,00 und bei einem Bauwasserzähler auf max. EURO 500,00 begrenzt. § 557 Abs.1 BGB bleibt unberührt.

Welche Kosten entstehen?

Für die Ausleihe erfolgt eine Berechnung (Kaution) von 250 €. Diese ist in Bar oder Verrechnungscheck bei der Ausleihe direkt zu begleichen. Diese Kaution wird nach Abgabe des Zählers mit verrechnet. Um die Auszahlung des eventuelle entstehenden Guthabens zeitnah zu ermöglichen bitten wir bereits bei der Antragstellung um Mitteilung der Bankverbindung für die Auszahlung eines Guthabens.

Des Weiteren entsteht eine Bearbeitungsgebühr von 12,50 €, welche im Zusammenhang mit der Rechnungslegung mit erhoben wird. Die zu berechnende Grund- und Verbrauchsgebühr richten sich nach der jeweils gültigen Gebührensatzung zur Wasserbenutzungsatzung (GS-WBS). Bei Anfall von Abwasser gilt die Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung (BGS-EWS) entsprechend.

Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben