Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

Eichpflicht von Wasserzählern

Wasserzähler, deren Verwendung für den geschäftlichen Verkehr vorgesehen oder für diesen bereitgehalten werden, müssen geeicht sein.
Die Eichung dieser Messeinrichtungen, welche die Grundlagen zur Abrechnung der Wasserentnahmen liefern, dienen dem Schutz des Verbrauchers.

  • Müssen nur die Hauptwasserzähler der Grundstücke geeicht sein?

Nein, von der Eichpflicht sind nicht nur die Wasserzähler der Versorgungsunternehmen betroffen, sondern auch Wohnungs-, Etagen- oder Zwischenzähler im Besitz anderer Unternehmen oder von Privatpersonen, die im geschäftlichen Verkehr verwendet werden und Abrechnungs- bzw. Weiterberechnungsgrundlagen bilden.

  • Sind geeichte Wasserzähler von nicht geeichten Wasserzählern zu unterscheiden?

Als geeicht zu erkennen sind Wasserzähler an dem so genannten Hauptstempel, in Form einer Klebemarke im Deckel oder an der Prägung einer Plombe. Das Zulassungskennzeichen auf dem Zählwerk bezeichnet die prüfende Stelle und das Jahr, in dem der Zähler geeicht wurde. Ebenso wird das Baujahr genannt.

  • Sind Wasserzähler unbegrenzt geeicht?

Die Gültigkeitsdauer der Eichung für Kaltwasserzähler, darunter fallen auch die Wasserzähler der Versorgungsunternehmen, beträgt 6 Jahre. Die Gültigkeitsdauer der Eichung für Warmwasserzähler beträgt 5 Jahre. Alle Wasserzähler, bei denen die Gültigkeitsdauer der Eichung abgelaufen ist, gelten als nicht geeicht und dürfen im geschäftlichen Verkehr nicht mehr verwendet werden! Ein sofortiger Austausch des Gerätes ist zwingend.

  • Wer ist für die Eichung der Wasserzähler verantwortlich?

Die Eichung erfolgt durch die Eichbehörde oder andere staatlich anerkannte Prüfstellen.

Antrag auf Befundprüfung eines Wasserzählers

Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben