Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

09.01.2019

Gebühren für Wasser und Abwasser insgesamt stabil

Einstimmig beschloss die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (ZVME) aus Vertretern der 36 Mitgliedsstädte und Mitgliedsgemeinden am 17. Dezember 2018 die ab Januar des neuen Jahres geltenden Gebührensätze.

Die Grundlage dafür bildete die ausführliche Erläuterung der von der BDO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erarbeiteten Kalkulationen von Wasser- und Abwassergebühren durch ZVME-Geschäftsleiter Gerd Hauschild. Zudem hatte die Rechtsaufsicht bei einer Vorabprüfung keine Bedenken geäußert.

Während alle Grundgebühren gleich bleiben, sinkt die Trinkwassergebrauchsgebühr um 28 Cent auf 2,07 Euro pro Kubikmeter (mit Umsatzsteuer von 7 %). Demgegenüber steigt im Bereich Abwasser die Volleinleitergebühr um 27 Cent auf 1,99 Euro pro Kubikmeter.

Die Gebühr für die Beseitigung von Niederschlagswasser privater Flächen steigt auf jetzt 85 Cent je Quadratmeter pro Jahr, während jene von Niederschlagswasser  öffentlicher Flächen (Straßenbaulastträger) auf 91 Cent je Quadratmeter pro Jahr sinkt.

Für sogenannte Teileinleiter, deren Abwasser nach Behandlung in einer Kleinkläranlage in einen Kanal des ZVME und dann in ein Gewässer abgeleitet wird, sinkt die Gebühr auf 1,10 Euro pro Kubikmeter, bei vollbiologischen Kleinkläranlagen auf 56 Cent pro Kubikmeter.

Der Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen wird ab 2019 mit 36,71 Euro pro Kubikmeter geringer zu Buche schlagen, während die Gebühr für Abwasser aus abflusslosen Gruben auf 27,62 Euro pro Kubikmeter steigt. Ebenso erhöht sich die Gebühr zur Abwälzung der Abwasserabgabe für Kleineinleiter auf 98 Cent pro Kubikmeter (siehe Tabelle).

Vier Jahre und damit die maximal mögliche Zeitdauer nach Thüringer Kommunalabgabenrecht, umfasst die bisherige und auch die neue Kalkulationsperiode für Gebühren im Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal. Das heißt, bis 2022 sollen die neuen Gebührensätze gelten.

ZVME-Geschäftsleiter Gerd Hauschild schätzt ein, dass es sich um ausgewogene Änderungen handelt und sich der ZVME insgesamt mit den Gebührensätzen näher hin zum Thüringer Durchschnitt bewegt. Anders als bei Strom sind grundsätzlich nur die angeschlossenen Grundstückseigentümer Empfänger der Gebührenbescheide. Dem liegt auch regelmäßig kein Vertrag, sondern ein öffentlich-rechtliches Benutzungsverhältnis mit dem ZVME zu Grunde. Mieter werden in der Regel von ihrem Vermieter über die Umlage der Betriebskosten an den Gebühren beteiligt.

Die beschlossenen Änderungssatzungen wurden noch vor Weihnachten von der Rechtsaufsicht - dem Landesverwaltungsamt in Weimar - genehmigt. So konnten die, nach Ausfertigung der Beschlüsse durch den Verbandsvorsitzenden, im Amtsblatt am 28.12.2018 erscheinen.

Das aktuelle Amtsblatt liegt nun im Kundendienstzentrum in der Geraer De-Smit-Straße 6 zu den üblichen Sprechzeiten aus. Es ist auch auf der Internetseite des Verbandes unter www.zvme.de abrufbar.




<- Zurück zu: Veröffentlichungen
Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben