Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

12.12.2018

2. Bauabschnitt Plauensche Straße in Gera abgeschlossen

Mit dem Abschluss der Bauarbeiten im Bereich zwischen Liebestraße und Taubestraße hat der Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (ZVME) in diesem Jahr den  2. Bauabschnitt in der Plauensche Straße planmäßig vor der Winterpause vollendet.

Ende Februar wurde mit dem 1. Teilbauabschnitt begonnen. Zuvor hatte die Stadt Gera mit dem Fällen von 19 Bäumen für die notwendige Baufreiheit in diesem Bereich gesorgt. Denn Wurzeln hatten den Straßenbelag angehoben und sich in die Nähe der Kanäle gestreckt.

Zwischen Robert-Koch- und Liebestraße wurde eine neue Trinkwasserleitung verlegt. Während der Bauausführung sicherte eine Interimsleitung die notwendige Versorgung der Anwohner.  Ende Mai wurden dann die Bauarbeiten im 2. Teilbauabschnitt aufgenommen. Im Bereich zwischen Liebe- und Taubestraße ist der Mischwasserhauptkanal errichtet worden und es wurden hier die alten Hausanschlüsse erneuert.

In diesem Straßenabschnitt liegt nun ebenfalls eine neue Trinkwasserleitung. Nach der Beendigung der Baumaßnahmen für dieses Jahr sind inzwischen ist auch die gesperrten Bereiche für den öffentlichen Straßenverkehr vorübergehend wieder freigegeben.

Da die Deckensanierung der Plauensche Straße durch die Stadt Gera fortgeführt wird, erneuert der ZVME auch in den Jahren 2019/2020 die Trinkwasserleitungen und zum Teil auch den Mischwasserkanal in weiteren Baufeldern.

Der 3. Bauabschnitt, der den Bereich ab Kreuzung Wartenburgstraße bis  Pfortener Straße umfasst, wird im kommenden Jahr 2019 umgesetzt. Baubeginn ist für März 2019 und Bauende für Oktober 2019 vorgesehen.

Der Bauabschnitt 4 wird dann planmäßig im März 2020 begonnen und im Oktober desselben Jahres abgeschlossen.  In diesem Zeitraum werden die vorgesehenen Sanierungen und Neubauten im Bereich Pfortener Straße bis Plauensche Straße 167 ausgeführt. Notwendig sind die umfassenden Bauarbeiten, da sich der Mischwasserkanal in einem baulich und hydraulisch schlechten Zustand befindet. Zudem sind die vorhandenen Sammler in einer unzureichenden Tiefenlage verlegt. Da die vorhandenen Trinkwasserleitungen teilweise noch aus dem Jahr 1898 stammen, müssen sie altersbedingt erneuert werden. Die noch vorhandenen alten Hausanschlüsse werden im Zuge der Maßnahme ebenfalls rekonstruiert.

Geplant ist auch die Errichtung eines neuen Mischwasserkanals zwischen Wartenburgstraße und Pfortener Straße. Vorgesehen ist, dass in beiden Bauabschnitten dann die Trinkwasserleitungen neu verlegt werden.

Mit der Wiederaufnahme der Bauarbeiten im 3. Bauabschnitt Plauensche Straße im Jahr 2019 werden dann die entsprechenden Verkehrssicherungsmaßnahmen wieder eingerichtet. 

Der Umfang der Investitionen des ZVME beträgt beim Abwasser 308.000 Euro brutto und beim Trinkwasser 265.000 Euro brutto.

Der verantwortliche Projektleiter des ZVME ist Bernd Meier.




<- Zurück zu: Veröffentlichungen
Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben