Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße 
Startseite  |  Suche  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz    

16.07.2018

Entwässerungsrinne am Hainbergsweg

Hell hebt sich die neugebaute Entwässerungsrinne vom Hainbergsweg an der Kuckucksdiele ab. Sie verhindert künftig, dass bei starken Regenfällen die Wassermassen Astwerk und Laub vom Hainberg mit sich reißen und Schlamm seinen Weg vom Fuß der alten Eiche  in die Wilhelm-Herfurth-Straße bahnt.  Das Hangwasser wird nun  im unteren Bereich des Hainbergs über eine Mulde auf das angrenzende städtische Grundstück, wo sich der Sportplatz befand, abgeleitet.

Anlässlich einer Anwohnerversammlung der TLUG zum geplanten Hochwasserschutz in Heinrichsgrün hatten die Inhaber der Ausflugsgaststätte auf den Missstand hingewiesen. Regelmäßig wurden der Parkplatz und sogar der Garten des Lokals in Mitleidenschaft gezogen, wenn der  Schlamm sich auf dem Gelände breit machte. Doch auch im getrockneten Zustand war es nicht besser. Dann war der Parkplatz in eine Staubwolke gehüllt. Nicht zuletzt gelangte das überschüssige Wasser vom Hainberg in die Kanalisation in der Wilhelm-Herfurth-Straße.

Der Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (ZVME) fand bei einem Vor-Ort-Termin mit Torsten Schwalbe, Inhaber der „Kuckucksdiele“, und seinem Vater, Vertretungen der Unteren Wasserbehörde und des Fachgebietes Tiefbau der Stadtverwaltung Gera die Darstellung bestätigt.

Die Ursache dafür, so erklärte Heiner Fritzsche, Abteilungsleiter Zentrale Dienste beim ZVME,  könnten die nicht mehr vorhandenen bzw. nicht erhaltenen Anlagen zur Oberflächenwasserableitung und Versickerung sein.  Sowohl am Hainberg als auch am Faulenzerweg.

Diese Fehleinleitung des Hangwassers über Straßen der Stadt Gera in die Kanalisation vom ZVME hat nun die Stadt Gera durch den Bau der Entwässerungsrinne behoben.

In der Vergangenheit gab es auf dem Hainberg aufwärts in Richtung Schloss drei so genannte Abschläge schräg zum Hang, die die Wassermassen in den Hangbereich abgeleitet haben. Das überschüssige Wasser versickerte in einem ehemaligen Graben am Fuß den Hainbergs, ca. dreißig Meter entlang des Faulenzerweges. Bei Begehung des Hainbergswegs, durch Verlegungsarbeiten eines Kabels schmaler geworden, war der erste  Abschlag ist noch erkennbar.

Nun, nach der Sanierung des Faulenzerwegs ist auch die Einfahrt zum Parkplatz „Kuckucksdiele“ erhöht, so dass das heran fließende Hangwasser nicht mehr so ohne weiteres auf das Gelände fließen kann, sondern, durch die Entwässerungsrinne geleitet, in die ausgehobene Mulde auf dem ehemaligen Sportplatzgelände gelangt.

 

 




<- Zurück zu: Veröffentlichungen
Zurück | PDF-Datei erzeugen |Nach oben